Integration von Schutzsuchenden

Sowohl Ehren-/Hauptamtliche als auch die Schutzsuchenden selbst stehen in der Zusammenarbeit vor vielfältigen Herausfroderungen. Zusätzlich zu oftmals belastenden persönlichen Situationen kommen kulturelle Unterschiede hinzu, die manchmal Türen öffnen und Spaß machen, die aber manchmal auch die Kommunikation erschweren.

Um diesen Herausforderungen gut begegnen zu können, unterstützt KUBEKOM sie dabei zu ergründen:

  1. auf welche kulturell begründeten Eigenarten der Schutzsuchenden sie achten müssen, um diese gegebenenfalls antizipieren und gezielt in die Arbeit integrieren zu können.
  2. auf welche kulturell begründeten Eigenarten der Deutschen die Schutzsuchenden achten müssen, um diese gfls. zu antizipieren und Missverständnisse zu vermeiden.
  3. welche Vorbehalte die Schutzsuchenden selbst gegenüber der deutschen Gesellschaft und manchen Lebensweisen haben und warum; welche Vorbehalte auch deutsche MitarbeiterInnen gegenüber Schutzsuchenden haben und warum.
  4. wie sie den Ängsten oder gar Anfeindungen von anderen Deutschen gegenüber ihrem Klientel den Schutzsuchenden oder auch im privaten oder behördlichen Umfeld entgegentreten können und wie Schutzsuchende gut mit solchen Erfahrungen umgehen können.
  5. wie sie sich Menschen, die für Integrationsprozesse Verantwortung tragen, vor Überforderung und Überarbeiten im Einsatz für Menschen mit schweren Schicksalen und im Geflecht komplizierter, politischer Rechte und Pflichten selbst schützen.

Die fünfteilige Schulung in Kulturbewusster Kommunikation verschafft den Teilnehmenden einen Überblick der Dynamiken interkultureller Begegnungsprozesse. Theoretisches und praktisches Wissen zu den oben genannten Herausforderungen wird mit den historischen, interkulturellen und psychologischen Hintergründen vermittelt und als Kulturbewusste Kommunikations- und Handlungskompetenz eingeübt.

Die Schulungen können für Ehren- und Hauptamtliche angeboten werden, bei Sicherstellung einer Arbeitssprache bzw. Übersetzung bieten wir Schulungen auch für Schutzsuchende. Als sehr wertvoll haben sich gemeinsame Module erwiesen, bei denen der Austausch über die jeweiligen Erfahrungen möglich wird.

In unseren Schulungen und Workshops erweitern wir das Verständnis von kultureller Prägung auf der Grundlage der neuesten Erkenntnisse der Wissenschaft auf diesem Gebiet und integrieren dazu die wichtigsten psychologischen Aspekte. Unsere Erfahrung in der langjährigen Arbeit mit Migranten lassen wir dabei immer wieder miteinfließen. „Lernen durch Erleben“ ist der Anspruch an alle KUBEKOM-Angebote. Die KUBEKOM Formate behandeln nicht nur das Thema kulturbewusste Kommunikation sondern sind selbst eine kulturbewusste Erfahrung.